ALPS Guides: Klettersteige rund um Wien | Hohe Wand – Der HTL Steig

Klettersteigparadies im Osten

Drei klassische Ziele für Fortgeschrittene

Rax und Hohe Wand – das sind die bekanntesten Klettersteigziele im Osten Österreichs. In weniger als einer Stunde erreicht man die meisten der begehrten Klettersteige von der Bundeshauptstadt aus. Ein Umstand, der nicht immer von Vorteil ist – zumal am Wochenende die Frequenz der einzelnen Steige oft sehr hoch ist.
 Nimm Dir einmal einen Tag Zeit unter der Woche – es zahlt sich aus! Doch nun zu unserem heutigen Ziel: der HTL-Steig

Pano Felsen 1
HTL-Steig – der extreme Klettersteig 
für alle Könner: An der linken Begrenzungskante der Sonnenuhrwand hat Hans Müller mit seinen Schülern ein Meisterwerk moderner Steiganlagen hinterlassen. Saniert 2011 und erweitert um die Blutspur, kommen hier die Klettersteiggeher der extremeren Form auf ihre Rechnung. In wenigen Minuten erreicht man vom Sonnenuhrparkplatz den Einstieg. Achtung – hier beginnen nach 
einer kurzen Rampe bereits die ersten Schwierigkeiten. Die anstrengende, leicht überhängende Verschneidung gibt bereits einen Vorgeschmack auf die noch kommenden Kletterstellen – vor allem wenn man weiter oben die Blutspur als Ausstiegsvariante wählt. Leider wird oft vergessen, dass der HTL Steig nach dem ersten Pfeiler nicht zu Ende ist, und wie so oft im Leben ist die richtige Einteilung der Schlüssel zum Erfolg!

Zwei Leute Klettersteig

Nach einer kurzen Gehpassage erreichen wir eine oft nasse Stelle am Pfeiler und setzen unseren Weg über steiles aber nicht mehr so extremes Gelände nach oben fort. Am Ende des zweiten Abschnitts können wir mehrere Varianten wählen. Heute werden wir über den oberen Teil des HTL-Steigs aussteigen. Wir erreichen nach einem kleinen Rechtsquergang die oberen Ausstiegspassagen und die fordern noch einmal unsere volle Konzentration. Nach einem ausgesetzten Quergang nach rechts erreichen wir die Ausstiegswand mit den berühmten Ausstiegsplatten, die uns dann in recht anspruchsvoller Kletterei zum Ende des Steigs bringen. Der Abstieg führt uns nach einer Einkehr im Gasthaus Postl über die Völlerin wieder zum Auto zurück.

 

 Für mehr Infos und Buchungen besuche uns unter www.alpsclimbing.com