Tops und Flops der Skitourensaison 2014/15

Während viele schon sehnsüchtig auf die warme Jahreszeit warten, steuert die Saison für passionierte Skitourengeher/innen erst jetzt auf ihren Höhepunkt zu; – Zeit, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen.

Was sind also die angesagtesten Skitourenreviere in dieser Saison, und wo herrscht heuer eher tote Hose? Wir haben (auch aus Buchhändler-Sicht) ein vorläufiges Ranking erstellt:

+++ Top – Platz 1: TROMS, NORWEGEN – Für alle, die keine Kompromisse mit faulem Schnee eingehen wollen, nach wie vor DIE Traumdestination. Erst jetzt, Anfang März, geht es in Nordnorwegen los, bis weit in den Juni hinein bleibt es knackig kalt und schneereich; Unser Buchtipp dazu: Ski Touring in Troms, 2013 ;

— Flop – Platz 1: SCHWEIZ – Wenn der Hot Dog an der Tankstelle so viel kostet wie ein Zugticket von Wien auf den Semmering, hört sich für viele der Spaß auf – Man kann nur auf bessere Frankenkurs-Zeiten hoffen; Unser „trotzdem“-Buchtipp: Zentralschweizer Voralpen und Alpen, 2015 ;

++ Top – Platz 2: PIEMONT, WESTALPEN – Das einsame Val Maira ist nach wie vor der große Renner, wir stellen hier aber einen anderen Skitourenführer vor, der den ganzen Alpenbogen vom Monte Rosa bis nach Genua abdeckt: Ripido!, 2012 ;

— Flop – Platz 2: DOLOMITEN – Nach dem schneereichen Winter 2013/14 herrscht hier heuer (man muss leider sagen: „wieder einmal“) Ebbe. Unser „trotzdem“-Buchtipp: Skitouren Sarntaler Alpen und westliche Dolomiten, 2014 ;

+ Top – Platz 3: JULISCHE ALPEN, SLOWENIEN – Der neue Führer von Versante Sud zur wilden Südostecke der Alpen ist von uns schon vorgestellt worden;

– Flop – Platz 3: PYRENÄEN, SPANIEN – Warum, wissen wir nicht, aber nach einer starken letzten Saison ist die Nachfrage hier heuer ziemlich mau; Schade, denn es gibt tolle und aktuelle Bücher: Rutas con Esquís – Pirineo Aragonés, 2013 .